Allgemein, Portugal, Reisen

Ein langes Wochenende in Lissabon

Praca do Comércio

Wir wurden eingeladen auf dem grandiosen “Lisbon Beat Boat” ein kleines DJ-Set zu spielen. Da haben wir natürlich nicht lange gezögert und sofort zugesagt. Praktischer Weise, dachten wir, verbinden wir das ganze doch mit etwas Urlaub.

Also haben wir uns für 5 Tage in ein Air bnb Apartment eingemietet. Unser Apartment lag in der Nähe des “Jardim Dom Luis”. Die Lage war absolut okay, da man in Lissabon grundsätzlich alles super per Fuß und Tram erreichen kann.

Tag eins und zwei haben wir damit verbracht uns die Stadt ein wenig anzusehen. Die Interessanten Gegenden waren dabei für uns der “Praca do Comércio”, der “Mârques de Pombal” und “Belém”.

Lissabon ist auf jeden Fall eine tolle Stadt um einfach rumzuschlendern und hier und da was zu essen oder einen Kaffee zu trinken. Es gibt viele schöne, kleine Gassen, gute Lokale und auch eine große Einkaufsstraße zwischen dem  “Praca do Comércio” und dem “Mârques de Pombal”. An vielen Wochenenden finden Events der Veranstaltungsreihe “OUTJAZZ” in öffentlichen Parks statt, bei den DJs und Liveacts in öffentlichen Parks spielen. Dort lohnt es sich definitiv bei gutem Wetter mal vorbei zu schauen.

An Tag zwei stand dann auch das erste Beat Boat Event an – die Pre-boat Party im “LUST”. Vor der Party waren wir mit einigen Freunden Sushi essen im “Nagoya” in der Nähe des Mârques de Pombal. Das Restaurant kann ich wirklich (!!!) empfehlen. Richtig gutes all you can eat Sushi für 15 Euro pro Person. Man bestellt auf Zetteln und bekommt die Teller dann zum Tisch gebracht und alle schlagen zu. Besonders mit vielen Leuten ein super Restaurant!

Am Nächsten Tag stand dann eeeeeendlich das Beat Boat auf dem Plan! Eine unfassbar gute Veranstaltung – 200 gut gelaunte Leute tuckern auf einem Segelboot vor der Küste von Lissabon herum und feiern miteinander. Falls zum Zeitpunkt eurer Reise eine Beat Boat Veranstaltung stattfindet, ist das definitiv ein MUSS!

mehr dazu hier:

Lisbon Beat Boat

Facebook Lisbon Beat Boat

An Tag 4 sind wir – auch wenn es nach dem Beat Boat sehr hart war – früh aufgestanden, um zum surfen nach Caparica zu fahren. Mit der Fähre und dem Bus ist man ca. 40 Minuten unterwegs und bezahlt pro Weg ca. 5 Euro. Am Strand von Caparica gibt es viele Möglichkeiten sich Boards und Suits auszuleihen und auch Surfkurse werden dort reichlich angeboten. Definitiv ein super Surfspot und auch nur einer von vielen um Lissabon. Den besten Surfspot mit den aktuell besten Bedingungen findet ihr auf www.surfline.com.

Den Abend haben wir dann mit mächtig Sonnenbrand in der PARK rooftop Bar und dem Kneipenviertel “Bairro Alto” ausklingen lassen. Wenn ihr Abends ausgehen wollt würde ich definitiv -zumindest zum vorglühen – das PARK und das Viertel “Barrio Alto” empfehlen.

Den letzten Tag hat es leider geregnet, daher haben wir hauptsächlich geschlafen und uns von dem Partymarathon erholt. Insgesamt war es ein super Trip! Lissabon ist eine tolle und vielseitige Stadt, die man einmal gesehen haben sollte:)