Essen, Frühstück

Himbeer-Amaranthbrei mit Bananen und Pistazien

Müsli

Amaranth, bekannt als Kraftkron der Inka, gehört neben den Chiasamen eindeutig zur Kategorie “kleine Körner ganz groß” ;) Es ist außerdem glutenfrei, was für einige von euch interessant sein könnte. Da ich immer noch meine Oatmeal-Phase habe, muss Amaranth nun nach den Chiasamen für eine neue Variante meines Frühstücks herhalten. Man kann nämlich auch aus Amaranth einen wunderbaren Frühstücksbrei machen. Da die Körner allerdings zuvor 8 Stunden eingeweicht werden müssen, solltet ihr euch am Abend zuvor überlegen, ob ihr am nächsten Morgen den folgenden Himbeer-Amaranthbrei ausprobieren wollt :)

Zutaten:

  • 1 1/2 Tassen Amaranth
  • 2 Tassen Mandel-/Kokos-/Sojamilch (bei mir war es Kokosnussmilch)
  • 1 EL Ahornsirup
  • 1 TL Zimt
  • 1 Tasse Himbeeren
  • 1 Banane
  • 2 EL Pistazien, gehackt

Zubereitung:

  1. Amaranth über Nacht in Wasser einweichen.
  2. Am nächsten Morgen Amaranth und Milch in einen Topf geben und zum Kochen bringen. Den Ahornsirup und den Zimt hinzufügen und unter ständigem Rühren einkochen lassen bis ein Brei entsteht. Danach die Himbeeren unterheben – eventuell ein paar davon als Topping für später aufheben.
  3. Den Brei in eine Schale geben, mit Bananenscheiben und gehackten Pistazien, sowie Himbeeren toppen. Für etwas mehr Süße, zudem noch etwas Ahornsirup über dem Brei verteilen.

4 Kommentare

    • Hannah R. sagt

      Danke! Ich hoffe, es hat dir mindestens genauso gut geschmeckt wie es aussieht ;)

  1. Pingback: Alle Rezepte im Überblick | 2 good

  2. Pingback: -

Kommentare sind geschlossen.