Allgemein, Geschichten / Tipps, Reisen

In 91 Tagen um die Welt

11081022_10206173383199397_6670975747557463768_n

Meine Weltreise – noch immer schießen mir (mit einer Prise Fernweh) Freudentränen in die Augen, wenn ich daran zurück denke. Und gleich vorab und vermutlich zur Enttäuschung vieler: das eine Highlight, das gab es nicht. Es war definitiv das Gesamtpaket aus Freiheit, Ungebundenheit, Abwechslung, Menschen, Natur und vor allem verschiedenen Kulturen, die die Erinnerungen an meine Weltreise für immer tief in meinem Herzen verankert haben. Aber wie plant man eine solche Weltreise? Wie viel kann man in welcher Zeit bereisen? Wie viele Stops sollte man machen und wie viel Zeit sollte man jeweils einplanen?

aecb643bbb61386735e78abaa5452fa3

Aber wer hat schon einfach mal ein Jahr lang Zeit, die Welt zu bereisen? Zunächst einmal kann man wirklich viel in relativ kurzer Zeit sehen. Zugegeben, “kurz” ist immer relativ und meint bei einer Weltreise auch schon stolze 3 Monate. Für eine Weltreise ist das relativ kurz, schließlich gibt es unendlich viel auf der Welt zu sehen und jeder unserer Stopps hätte alleine ganz einfach 3 Monate füllen können, ohne dass diese langweilig werden. Dennoch finde ich es beachtlich, dass man in 91 Tagen 8 Länder bereisen kann, 11 Flüge benötigt und unzählige Kilometer hinter sich hat. Zudem steigt leider meist mit der zunehmenden Zeit auch das benötigte Budget – und gerade das ist nach dem Studium knapp. Für uns war es daher die beste Lösung, unser Budget in 3 unvergessliche Monate zu investieren, die vollgepackt waren mit Erlebnissen und Eindrücken. Dabei haben wir meist nach dem Motto “wir sind nur einmal hier” gelebt – deshalb haben wir auch einiges an Budget in verschiedene Ausflüge investiert. Bei den Unterkünften haben wir es meist einfach gehalten – aber auch ein Camper sollte nicht was die Kosten betrifft unterschätzt werden (vor allem nicht in Australien – mehr dazu in einem späteren Post ;) ).

d830b5f3948e3ec788daf9c9cf0c69d3

Und weil ich unsere Weltreise wirklich genau so wieder machen würde, wie sie war, werde ich in den kommenden Wochen und Monaten unsere Routen, Stopps und Tips mit euch teilen. Dabei hat die Naturkomponente eine große Rolle gespielt – ihr müsst also bereit sein, viel frische Luft zu schnuppern, wenn ihr unserer Route folgen wollt. Aber bevor ich mich mit den Details beschäftigen, findet ihr hier zunächst einmal unsere allgemeinen Stops im Überblick.

Asien (insgesamt 22 Tage):

Asien - Angkor Wat

  • Bangkok (3 Tage)
  • Vietnam (5 Tage)
  • Kambodscha (12 Tage)
  • Bangkok (2 Tage)

Australien (insgesamt 20 Tage):

Australien - Blue Mountains

  • Sydney (2 Tage)
  • Sydney – Whitsundays (12 Tage)
  • Whitsundays (4 Tage)
  • Sydney/Blue Mountains (2 Tage)

Neuseeland (insgesamt 19 Tage):

Neuseeland

  • Auckland (2 Tage)
  • Coromandel Peninsula (3 Tage)
  • Bay of Plenty (2 Tage)
  • White Island/Wakantane – Taupo (3 Tage)
  • Taupo (3 Tage)
  • Northland/Bay of Island (4 Tage)
  • Auckland/Waiheke Island (2 Tage)

USA – Hawaii (insgesamt 12 Tage):

 Kaua'i - Waimea National Park
  • Honolulu/Waikiki Beach (2 Tage)
  • Kaua’i (8 Tage)
  • Honolulu/Waikiki Beach (2 Tage)

Kanada (Vancouver) (insgesamt 2 Tage)

Kanada - Vancouver

Kanada – Vancouver

USA – New York (insgesamt 7 Tage)

New York

Island (insgesamt 9 Tage):

Island - Jökullsarlon Glacier Lagoon

  • Reykjavik (2 Tage)
  • Reykjavik – Höfn/ Höfn – Selfoss (4 Tage)
  • Snaefelssness Peninsula (2 Tage)
  • Reykjavik (1 Tag)

In den Tagesangaben sind auch An- und Abreisetage mit eingerechnet. Mit dieser Liste an Stops habe ich gemeinsam mit meinem Freund unsere Rucksäcke gepackt und wir sind losgezogen. Viel mehr hatten wir zu Beginn unserer Reise nicht geplant, sondern haben unsere Routen meist von Tag zu Tag vor Ort festgelegt. Ich würde euch ebenfalls raten, nicht zu viel vorab zu planen und einfach spontan zu schauen, wo es euch am besten gefällt und ihr länger bleibt und wo ihr einfach ganz schnell weiter fahrt. Jeder hat schließlich seine eigenen Präferenzen. Und das Leben von Tag zu Tag ist das ultimative Gefühl von Freiheit, die eine solche Weltreise unvergesslich macht. Und eines ist sicher, es ist definitiv nicht meine letzte Weltreise!

ea4beae5f9c77c0d8efc97b875bdaefe

Die Liste unserer Reiseroute werde ich in den kommenden Wochen mit Leben – und Bildern – befüllen. Wenn ihr Fragen oder eigene Erfahrungen zu den einzelnen Stops habt – lasst es mich wissen!