Allgemein, Essen, Hauptmahlzeit, Rezepte im Überblick

Veganes Pad Thai

Veganes Pad Thai

Inzwischen ist es schon 10 Monate her, dass ich mich auf gemacht habe für meine dreimonatige Weltreise. Einerseits kommt es mir vor wie eine halbe Ewigkeit, andererseits sind all die Erinnerungen und Erlebnisse noch immer noch farbenfroh als wäre es gerade gestern gewesen. Unser erster Stopp war damals Thailand. Und direkt nach der Ankunft haben wir uns auf gemacht, den Weekend Market in Bangkok zu erkunden. Nach einem langen Flug waren wir natürlich entsprechend hungrig. Und das erste, was wir gegessen haben war damals Pad Thai. Deshalb werde ich glaube ich für immer mit diesem Gericht das Gefühl verbinden, drei Monate lang neue Weltluft zu schnuppern – einfach unbezahlbar!

Leider ist das traditionelle Rezept nicht vegan. Aber was wäre das Leben ohne Herausforderungen? Außerdem kann ich mich ja sowieso nie an Rezepte halten – warum sollte ich dann nicht mal etwas weiter davon abweichen??

Und ja, das Experiment ist geglückt. Es war SO lecker! Die Portion war sicherlich für 3-4 Personen. Wir haben das Ganze zu zweit weggeputzt!!

Veganes Pad Thai

Veganes Pad Thai

Die Reisnudeln habe ich übrigens bei Edeka gefunden. Sonst werdet ihr sicherlich beim Asiashop eures Vertrauen fündig ;)

Veganes Pad Thai

Veganes Pad Thai

Zutaten (für 3 Personen – oder 2 sehr hungrige)

  • 250g Reisnudeln
  • 1 Paket Räuchertofu
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knobaluchzehen
  • 1 rote Paprika
  • 1 Zucchini
  • 3 Karotten
  • Kokosöl
  • 4 TL Sojasauce
  • 3 TL Apfelessig
  • 3 TL Ahornsirup
  • 3 TL Gemüsebrühe
  • 2 TL Limettensaft
  • 1/2 TL Chiliflocken
  • 1 große Handvoll Koriander
  • Salz, Pfeffer
  • 3 EL Cashewnüsse, gehackt (alternativ Erdnüsse)
Zubereitung:
  1. Die Reisnudeln nach Packungsanweisung abkochen.
  2. In der Zwischenzeit den Tofu in dünne Scheiben schneiden. Kokosöl in einer Pfanne erhitzen und die Tofuscheiben von beiden Seiten knusprig anbraten.
  3. Die Zwiebel, sowie den Knoblauch fein würfeln. Die Zucchini und Karotten mithilfe einer Küchenmaschine (aber auch mit dem Messer möglich) in feine Stifte schneiden. Die Paprika ebenfalls in feine Scheiben schneiden.
  4. Die Tofuscheiben aus der Pfanne nehmen. Etwas Kokosöl nachgeben und zunächst die Zwiebeln, sowie den Knoblauch glasig dünsten. Danach das Gemüse dazu geben und gut anbraten.
  5. In der Zwischenzeit für die Sauce ine iner Schüssel Sojasauce, Apfelessig, Ahornsirup, Gemüsebrühe, Limettensaft und Chiliflocken mischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Den Koriander fein hacken.
  6. Die Nudeln zum fertig angebratenen Gemüse geben. Alles mit der Sauce ablöschen und den Koriander ebenfalls dazu geben. Alles nochmals 1-2 Minuten unter Rühren einkochen lassen.
  7. Die Cashewnüsse fein hacken. Die fertigen Nudeln auf einen Teller geben und mit Tofu, sowie Nüssen toppen.